Natursprung...

- Rind und Schaf aus eigener Schlachtung
- Geflügel und Schwein von Biokollegen
- Wurst und Schinken in großer Auswahl
- alle Ware frisch, aber auch tiefgefroren

... ja, so heißt es, wenn der Bulle in der Herde mitläuft und dafür sorgt, dass es regelmäßig Nachwuchs gibt. Das ist zwar leider nicht in allen Biobetrieben selbstverständlich, aber für uns und für unseren Kollegen Hans-Jürgen Witt gehört es zur artgerechten Haltung dazu. Wir halten jeder unsere eigene kleine Herde. Auf unserem Hof ist es die Rasse Limousin, Hans-Jürgen und seine Frau „stehen“ auf Galloway.



Unsere Tiere sind behornt und damit für die Kinder, die häufig zu Besuch sind, „alles Stiere“. Die Galloways von Witt`s sind genetisch hornlos. Gemeinsam ist beiden, dass jede Mutterkuh jedes Jahr ein Kalb bekommt. Da wir nicht melken, bleibt das Kalb bei der Kuh, ernährt sich anfänglich nur von der Milch und später dann auf den Weiden unserer Betriebe. Während die Galloways das ganze Jahr über draußen sind und zugefüttert werden, wenn es nötig ist, haben wir unsere Herde im Winter im modernen Offenfrontstall, wo sie Luft, Licht und Bewegung haben und nur mit Heu versorgt werden, das im Sommer auf den hofeigenen Flächen geerntet wurde. Seltener gibt es Grassilage. Die wird in manchen Jahren vom zweiten Schnitt im Herbst gemacht. Dann reicht die Kraft der Sonne nicht, das Gras ausreichend zu trocknen. Und, das freut uns besonders: Unsere Kühe machen Mist. Der ist wertvoll für das Wachstum unserer Gemüsepflanzen und für den Aufbau der Humusschicht im Boden. Wie wertvoll insgesamt die artgerechte Haltung und Fütterung von Kühen für das Klima ist wird sehr anschaulich in dem Buch von Anita Idel „Die Kuh ist kein Klimakiller“ beschrieben. Ich kann es nur empfehlen!!



Unsere Tiere bekommen kein Mastfutter, keine vorbeugenden Antibiotika oder Hormone, die das Wachstum beschleunigen sollen. Mit Gras und Heu kommen sie wunderbar zurecht. Dann dauert es eben etwas länger, bis das Schlachtgewicht erreicht ist. Aber es zahlt sich aus. Die Fleischqualität ist einfach super.

Vermarktet wird das Fleisch unserer Tiere in unserem Hofladen und auf dem Wochenmarktstand in Bremen Horn - Lehe. Allerdings schlachten wir nicht regelmäßig!! Dann bekommen wir Biofleisch von Kollegen. Vom Bauckhof, einem Demeter - Betrieb mit eigenem Schlachthaus bekommen wir jede Woche frisches Geflügel- Schweine- oder auch Rindfleisch. Ergänzend liefert die Bioschlachterei Bakenhus aus Großenkneten. Von dort beziehen wir auch ein breites Sortiment an Schinken, Wurst , Brat- und Kochwürsten Würstchen und weiteren Leckereien.